Zufällige Artikel

Über den Autor

NEOPresse

NEOPresse steht für unzensierten, alternativen und seriösen Journalismus. Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Sport, Kultur und Medien ohne den verstellten und politisch „korrekten“ Blick der Massenmedien. Frei von ideologischen Zwängen und von wirtschaftlichen „Partnern“. Wir sind unabhängig von Investoren, politischer Einflussnahme, Institutionen und Interessensgruppen. Frei von politischen Vorgaben und einer Bindung an rechts oder links. Frei in der Auswahl der Themen: Mainstream und Randgebiete. Je nachdem, was gerade erzählt werden muss. Neopresse steht für freie und kritische Erzähltechnik: Nachricht, Kommentar und Meinung werden klar getrennt. Leserzuschriften werden nicht zensiert. Denn wir möchten keine Meinung „machen“, sondern die Meinungsbildung unterstützen. Für eine freie Gesellschaft. Neopresse steht für seriösen Journalismus ein. Ab und zu unbequem aber immer losgelöst von Vorurteilen, einfach unkonventionell, anders – unvoreingenommen. Wir sind eine neue Art von Journalismus, wir sind NEOPresse.com.

Verwandte Artikel

  1. 1

    Frank Kutterer

    Es gibt ein zurück, auch wenn dieser Weg als höchst unpopulär anzusehen ist. Ein gegenseitiger Verzicht auf Schuldenrückzahlung. Im Klartext, ein globaler Schuldenschnitt!

    1. 1.1

      Kasperle

      Und dann?
      Fangen wir mit unserer jeweiligen Position bei Null an?
      Nal sehen wie lange es dauert , bis wir wieder da sind, wo wir heute sind.
      Dann wieder Schuldenschnitt. usw.
      Helfen würde nur eins: Enteignung von jedem und alles sowie die Abschaffung von Zinsen.

      1. 1.1.1

        Rolf Ehlers

        Die Enteignung fast aller wie wir sie bei der Währungsreform 1948 erlebt haben, ist womöglich wirklich die einzige Lösung des Dilemmas. Das aus dem Nichts gezauberte Geld ist doch durch nichts gesichert, nicht durch materielle Werte noch durch die Leistungsfähigkeit der Gesellschaften. Dann kann man es auch auf Null herunterfahren. Ich fürchte allerdings, dass dann niemand da sein wird, der das Finanzsystem auf neue gesunde Füße stellen wird, sodass das Elend nicht endet sondern sich nur ändert.

    2. 1.2

      brücke

      Das ist heute ein Problem, weil auch sie Sozialabsicherungsgelder in den Rachen der Finanzmafia gesteckt wurden .

  2. 2

    Isikat

    Sehr guter und treffender Artikel. Und ich bin froh, dass das so langsam auch erkannt wird. Ich versuche schon seit zwei Jahren, über die Kommentarfunktion verschiedener Medien darauf aufmerksam zu machen und aufzurütteln – mit dem Ergebnis, dass ich dort immer zensiert wurde. Denn „uns geht es doch so gut wie nie“ und „Deutschland im Aufschwung“ – und alle folgen der Parole und werden in den Abgrund gesteuert, ohne ihn zu bemerken. Keiner durfte dagegen sprechen. Es ist keine Umkehr mehr möglich. Wir können nur noch auf diese weltweite, nie dagewesene, riesige Katastrophe warten – und hoffen, dass uns noch ein wenig Zeit bleibt, um zu leben – denn wenn dieses ganze Weltfinanzsystem zusammenbricht, bleibt nichts mehr, gar nichts……..

  3. 3

    Richard

    Man trenne die Realwirtschaft von der betrügerischen Finanzwirtschaft und die Probleme lösen sich in Luft auf. Und zwar mit folgenden Maßnahmen:

    1. Militärpakt mit Rußland, um die Truppen der Wallstreet abzuschrecken.

    2. Währungsreform. Guthaben der Bürger werden übernommen, Forderungen der Banken für nichtig erklärt. Damit ist der Staat fast schuldenfrei. Keine Zinszahlungen mehr.

    3. Verstaatlichung der Schlüsselindustrien. Produktion für Binnennachfrage und Sozialstaat statt für Export.

    4. Abschaffung des Zinssystems. Kredite vergibt der Staat zinslos in begrenzter Menge, um Inflation zu vermeiden.

    5. Einführung von Bürgergeld. Finanziert aus der Automation Industrie 4.0.

    Dann sind die meißten Probs schon Geschichte.

Diskutieren Sie mit....

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team