Zufällige Artikel

Über den Autor

NEOPresse

NEOPresse steht für unzensierten, alternativen und seriösen Journalismus. Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Sport, Kultur und Medien ohne den verstellten und politisch „korrekten“ Blick der Massenmedien. Frei von ideologischen Zwängen und von wirtschaftlichen „Partnern“. Wir sind unabhängig von Investoren, politischer Einflussnahme, Institutionen und Interessensgruppen. Frei von politischen Vorgaben und einer Bindung an rechts oder links. Frei in der Auswahl der Themen: Mainstream und Randgebiete. Je nachdem, was gerade erzählt werden muss. Neopresse steht für freie und kritische Erzähltechnik: Nachricht, Kommentar und Meinung werden klar getrennt. Leserzuschriften werden nicht zensiert. Denn wir möchten keine Meinung „machen“, sondern die Meinungsbildung unterstützen. Für eine freie Gesellschaft. Neopresse steht für seriösen Journalismus ein. Ab und zu unbequem aber immer losgelöst von Vorurteilen, einfach unkonventionell, anders – unvoreingenommen. Wir sind eine neue Art von Journalismus, wir sind NEOPresse.com.

Verwandte Artikel

  1. 1

    brücke

    Die heute den Inhalt der „klassischen Medien“ bestimmen,
    versuchen nun ihre Schreiberlinge auch in den „sozialen Medien“
    zu etablieren .

  2. 2

    Urs Erzer

    Wenn NEOPresse – Unabhängige Nachrichten schreibt: „Dass soziale Medien wie Twitter und Facebook die Wähler polarisieren und über Fake News aktive Desinformation betreiben, ist ein Märchen.“ — dann überlege ich mir, wie man zu so einer Meinung kommt. MfG Urs Erzer

    1. 2.1

      Doris Pelger

      Dann biste in den Gruppen und liest Info, die nix dergleichen bringen?

    2. 2.2

      Urs Erzer

      Doris Pelger Ich habe meine Mitgliedschaft in verschiedenen Gruppen gekündigt, weil es beinahe nur noch unreflektierte „kritische“ Beiträge hatte. Viele in den Gruppen wollen in erster Linie Recht haben und sind für eine demokratische Gesellschaft nicht zu gebrauchen. Sei es Links oder Rechts. Die meisten „Truther“ sind sich nicht bewusst, dass sie die Meinung einer libertären Horde übernommen haben welche ein Ziel hat: „möglichst wenig Staat“. MfG Urs Erzer

    3. 2.3

      Gerro

      Urs, Sie verdrehen böswillig/unwissend(?), was der Autor schreibt. Er schreibt sinngemäß:

      „Dass soziale Medien wie Twitter und Facebook die Wähler polarisieren und über Fake News aktive Desinformation betreiben, ist kein Märchen. … Daran ist was Wahres dran!“

      MfG Gerro

    4. 2.4

      Viola Canapo

      Was ist denn daran falsch, libertäre Meinungen zu haben?
      Ist es denn wirklich besser, den Einheitsbrei der totalitären Massenmedien und nur deren Meinung, zu übernehmen. Also nur noch rein Kapitalistisches Denken zu übernehmen und immer mehr Hass und Konflikte zuzulassen, bis man uns auch hierzulande, die Köpfe einschlagen? Ist das wirklich besser, Urs Erzer?

  3. 3

    Uwe Borchert

    Hallo,

    die im Artikel vorgetragene Meinung ist ziemlich realitätsfern. Auf mich wirkt diese in weiten Teilen wie SJW-Esoterik. Diese Meinung wurde durch massives Eingreifen der klassischen Medien durchgedrückt. Ganz schlimm wurde es ab Ende 2016, Anfang 2017. Aber so hart diese Meinung auch durchgedrückt wurde, so hart scheint aktuell gerade schon der Fall zu kommen. Eben diese Esoterik treibt immer mehr Menschen nach Rechts bis rein ins Neobraune.

    Der Artikel ist ein Quell der Belustigung. Zuerst die klassischen Medien als eine Ursache von Manipulation und Desinformation sehen … und dann doch selber doch ein Opfer der Manipulation und Desinformation genau dieser zu sein.

  4. 4

    Ana Kaiser

    Genau so ist es. Atlantik Brücke!!

  5. 5

    Doris Pelger

    Gut recherchiert!
    Die AfD hat man mit Talkshows hoffähig gemacht und „irrationale Besorgtheit der Bürger“ zum „normalen, gesunden Status“ erhoben.. 😉

    1. 5.1

      Gerro

      Das herrschende Establishment mit Dr.Merkel (GroKo) seit mind. 13 Jahren an der Spitze erklärt die real-existierenden Probleme – wie zunehmende Armut im Alter und bei Alleinerziehenden – als „Besorgtheit der Betroffenen“.

      Aktuelles Beispiel:
      Künftige Ministerin Giffey will „Ängste und Sorgen“ aller Bürger berücksichtigen
      AFP 10. März 2018

      Giffey (SPD) will wie Dr.Merkel (CDU) nicht die Armut beseitigen, sondern nur die (eingebildeten) „Ängste und Sorgen“ aller Bürger berücksichtigen.

      1. 5.1.1

        Gerro

        Weiter Debatte um Spahn-Äußerung – Spahn zeigt Verständnis

        Der designierte Gesundheitsminister Spahn hat nach harscher Kritik an seinen Aussagen über Hartz4 Verständnis für die Lage von Betroffenen gezeigt, sieht aber keinen Grund, sie zu verbessern.

        Unterdessen dauert die von Spahn ausgelöste Debatte über Sozialleistungen an. Linken-Chefin Kipping forderte den Rücktritt des designierten Ostbeauftragten Hirte (CDU), der Spahn Rückendeckung gab. Sozialverbände etwa machen sich für eine deutliche Aufstockung der Sätze stark.

        Spahn hatte gesagt, dass Hartz4-Bezug nicht gleichbedeutend mit Armut sei.

        ard-text.de/

  6. 6

    gerifreki

    Eine sehr gute Überschrift, doch dann folgen Offenbarungen über die Denkstruktur und Denkweise des Autors, die eine starke Affinität zum Mainstream aufweisen.

  7. 7

    Gerro

    Eine sehr gute Überschrift, die ich deshalb hier wiederholen möchte, für diejenigen, die beim Lesen des Artikels wie ich verwirrt worden sind:

    Die klassischen Medien, nicht die Sozialen Medien, sind das Problem bei der Polarisierung!

  8. 8

    Gerro

    Wenn es ein Narrativ gibt, das in allen Zeitungen von links bis rechts, liberal bis konservativ, hoch und runter gebetet wird, dann dass soziale Medien wie Twitter und Facebook die Wähler polarisieren und über Fake News aktive Desinformation betreiben. Besonders in der Debatte … werden sie auch gerne zur Begründung für … die AfD herangezogen. Das Problem dabei ist nicht, dass daran nichts Wahres wäre.

    Aber …

    das eigentliche Problem ist, dass über diese Diskussion die Hauptschuldigen völlig beiseite gelassen werden, nämlich die klassischen Medien.

    Da sich der Autor als politischen Blogger bezeichnet, würde es für Klarheit sorgen, wenn er Position beziehen würde zur Gretchenfrage:

    Wie hälst Du es mit Dr.Merkel? Soll sie bleiben? JA oder NEIN?

    Ich stimme für NEIN!

  9. 9

    Gerro

    Sasse, der Produzent von unverständlich langen Sätzen: „Von einer Verachtung der Unterschicht und einer Vergötterung der Eliten während der Ära der Agenda2010, … Ich sehe den Scheitelpunkt dieser Entwicklung in der durch Dr.Merkel völlig außer Rand und Band gelangten Debatte um Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“. … Einerseits konnte man sich von der früheren, jetzt irgendwie peinlichen Begeisterung für Sarrazin lossagen. Er war noch ok gewesen, als er nur Arbeitslose beschimpft hatte; …“

    Das Beschimpfen von arbeitlosen Hartz4-Empfängern ist immer noch virulent. Von Scheitelpunkt keine Rede:

    Nach Spahns Hartz-IV-Kritik: Kontroverse bei Union und SPD
    Nach den umstrittenen Äußerungen von Jens Spahn (CDU) zu Hartz4 hat sich Bundespräsident Steinmeier in die Debatte eingeschaltet.
    „Unser Ziel muss höher gesteckt sein, als dass Menschen von Hartz4 leben“, sagte er der „Rheinischen Post“.
    Der SPD-Chef Olaf Scholz sagte in den ARD-„Tagesthemen“: „Wir haben andere Vorstellungen und das weiß jeder.“
    Spahns Aussage war, mit Hartz4 habe „jeder das, was er zum Leben braucht“.

    1. 9.1

      Gerro

      Pikant: Beide SPD-Parteigenossen haben damals Agenda2010 mit Hartz4 propagiert. Sie haben dafür von den Bilderbergern als Judaslohn ihre heutigen Spitzenämter bekommen. Jens Spahn (CDU) weiß das.
      Damals herrschte eine ROT-GRÜNE Koalition mit Schröder-Fischer. Deshalb mischt sich auch der neue GRÜNEN-Chef prophylaktisch ein, als ob die GRÜNEN nicht beteiligt gewesen wären (Pontius-Pilatus-Syndrom).

      GRÜNEN-Chef Robert Habeck: Hartz4 muss dringend reformiert werden, sagte Habeck im ZDF morgenmagazin. „Hartz4 ist nicht gemacht worden, um Armut zu verhindern, sondern um Menschen in Arbeit zu zwingen. Das ist vor 15 Jahren vielleicht richtig gewesen.“ Das System müsse verändert werden, sagte er. „Die Zeit ist über Hartz4 hin weggegangen.“

  10. 10

    Gerro

    Spahns Aussage war, mit Hartz4 habe „jeder das, was er zum Leben braucht“.

    Jens Spahn hat seinen Vorstoß mit Dr.Merkel abgestimmt, um der SPD als Erfinder von Agenda2010 und Hartz4 zu schaden:

    Im ZDF morgenmagazin sagte der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck, die Äußerungen von Jens Spahn (CDU) hätten zwar die falsche Stoßrichtung, doch sei es gut, wenn nun darüber diskutiert werde.

    Doch Dr.Merkel hat ihre Milchmädchenrechnung ohne die AfD gemacht. Sie wird diese Steilvorlage aus dem Kanzleramt nutzen, „um die Merkel-Regierung zu jagen“.

  11. 11

    Giovanni

    Genauso sehe ich das auch. Allein die Volksverhetzung und Desinformationen , die SPIEGEL und BILD ständig verbreiten ist an Absurdität kaum noch zu toppen. Ob über Ukrainekonflikt, Hetze gegen die Russen, Verharmlosung von ukrainischen Nazis oder Sympathie für syrische Terrormilizen, die als Kopfabschneider berühmt berüchtigt sind.
    All das polarisiert die Massen.

  12. 12

    Andreas Schmidthuis

    Blödsinn, Generalverdacht macht nie Sinn. Kritisches Hinterfragen von Informationen und diverse Quellen vergleichen macht da mehr Sinn.Nach wie vor liefen seriöse wie TAZ, ND, Tagesschau WDR und Co mehr Wahrheit als Fake ,wie vermeidlich unabhängige Medien die oft ungefiltert und kontrolliert verbreitet werden.

Diskutieren Sie mit....

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team