Zufällige Artikel

Über den Autor

NEOPresse

NEOPresse steht für unzensierten, alternativen und seriösen Journalismus. Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Sport, Kultur und Medien ohne den verstellten und politisch „korrekten“ Blick der Massenmedien. Frei von ideologischen Zwängen und von wirtschaftlichen „Partnern“. Wir sind unabhängig von Investoren, politischer Einflussnahme, Institutionen und Interessensgruppen. Frei von politischen Vorgaben und einer Bindung an rechts oder links. Frei in der Auswahl der Themen: Mainstream und Randgebiete. Je nachdem, was gerade erzählt werden muss. Neopresse steht für freie und kritische Erzähltechnik: Nachricht, Kommentar und Meinung werden klar getrennt. Leserzuschriften werden nicht zensiert. Denn wir möchten keine Meinung „machen“, sondern die Meinungsbildung unterstützen. Für eine freie Gesellschaft. Neopresse steht für seriösen Journalismus ein. Ab und zu unbequem aber immer losgelöst von Vorurteilen, einfach unkonventionell, anders – unvoreingenommen. Wir sind eine neue Art von Journalismus, wir sind NEOPresse.com.

Verwandte Artikel

  1. 1

    Wener

    Ein Jamaika Koalition kann einerseits ein Experiment darstellen, andererseits auch die Weichen für die nächste Auflösung des Bundestages. Schröder hat es 2005 vorgemacht. Ist Merkel die nächste?
    Ein oppostionsksampf wird untereinander die Wähler schwer verwirren. Ein klare politische Ausrichtung wird immer unwahrscheinlicher. Seehofer tut sich schwer. Die CSU hat ein Problem bei den nächsten Landtagswahl. Wohin?
    Der starke Linksruck wird die Politik liberaler machen, aber Unglaubwürdigkeit streuen.
    Die soziale Spaltungen werden auch zunehmen. Familiennachzüge werden auch in Massen stattfinden.
    Wie soll zu den Themen eine Einigkeit allein mit drei, geschweige mit vier Parteien stattfinden?
    Es stehen also unruhige Zeiten bevor.. .

  2. 2

    Buergerblick

    Es ist schon irritierend, dass „rechts- bzw. linkspopulistisch“ als einer der meistgebrauchten Schmähbegriffe in der politischen Debatte auch alternativer Websites erscheint. Weshalb soll es verwerflich sein, die Belange des Volkes oder präziser der Bevölkerungsmehrheit als Ziel politischen Handelns zu nennen? Die Unternehmung Staat dient nicht allein der Optimierung von Profitaussichten privater Investoren. Genau dieser Eindruck aber ergibt sich, wenn Spitzenpolitiker sich rühmen „optimale Bedingungen für den Wirtschaftsstandort“ schaffen zu wollen und eben dafür gepriesen werden. In der Epoche des Kasino-Kapitalismus nämlich nützt dies wenig dem Beschäftigen, doch sehr viel dem Spekulanten.

    1. 2.1

      jens

      Komischerweise finde ich den Kommentarbereich für eigene Kommentare nicht, daher hier:

      Der Herr Sasse ist mit seinen Artikeln regelmäßig Anlass, dass die Schwäche von neopresse deutlich zu Tage tritt:
      Es fehlt an einer Redaktion, die ideologisch oder gar trojanisch getriebenen Artikeln einen Riegel vorschiebt.

      Herr Sasse ist kein Journalist sondern verfolgt mit seinen Artikeln auf subtile Weise die gleichen Absichten, die der Mainstreampresse zu Grunde liegen . Braucht kein Mensch , dem an der Wahrheit gelegen ist.

      1. 2.1.1

        Rolf Ehlers

        Wie kommt ein strammer Konservativer wie Stefan Sasse auf die Idee, hier immer wieder breit getretenen Mainstram-Breizu veröffentlichen? Wer will denn davon hören, dass die korrupte Wahlinteressenvereinigung CDU eine „stolze Partei“ sei und dass die abgehalfterte neoliberale FDP wieder ihren angestammten Platz eingenommen hätte?

        NeoPresse, so verstehe ich das, hat einen obersten Antrieb, nämlich zur Verbesserung unserer Gemeinschaften beizutragen. Dazu gehört auch, dass sich jeder dort verbreiten können muss. Für Klientelpolitik ist die famose Plattform aber zu schade. Da die Redaktion keine Zensur üben darf, ist es Sache der Leser, ihre Meinung zu Plattitüden und Nachbetereien zu sagen.

Diskutieren Sie mit....

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team