Zufällige Artikel

Über den Autor

NEOPresse

NEOPresse steht für unzensierten, alternativen und seriösen Journalismus. Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Sport, Kultur und Medien ohne den verstellten und politisch „korrekten“ Blick der Massenmedien. Frei von ideologischen Zwängen und von wirtschaftlichen „Partnern“. Wir sind unabhängig von Investoren, politischer Einflussnahme, Institutionen und Interessensgruppen. Frei von politischen Vorgaben und einer Bindung an rechts oder links. Frei in der Auswahl der Themen: Mainstream und Randgebiete. Je nachdem, was gerade erzählt werden muss. Neopresse steht für freie und kritische Erzähltechnik: Nachricht, Kommentar und Meinung werden klar getrennt. Leserzuschriften werden nicht zensiert. Denn wir möchten keine Meinung „machen“, sondern die Meinungsbildung unterstützen. Für eine freie Gesellschaft. Neopresse steht für seriösen Journalismus ein. Ab und zu unbequem aber immer losgelöst von Vorurteilen, einfach unkonventionell, anders – unvoreingenommen. Wir sind eine neue Art von Journalismus, wir sind NEOPresse.com.

Verwandte Artikel

  1. 1

    Frank Kutterer

    Petra Kelly würde kotzen, wüsste sie, was aus dieser Partei geworden ist.

  2. 2

    brücke

    Seit der Selbstmordung von Kelly und Bastian sind die Grünen eine zerstörerische Endzeitsekte.

  3. 3

    Rolf Ehlers

    Die Grünen sind die seltsamste politische Erscheinung, die Deutschland je gesehen hat. Erst halfen sie, außerparlamentarisch die politische Erstarrung des Adenauer-Staates aufzubrechen, dann aber erwiesen sie sich als die unerträglichsten Gängelfürsten. Von ihrer ursprünglich linken Gesinnung ist nur ihre Verhaftung mit dem Internationalismus geblieben. Dazu gekommen ist ihr Kampf gegen den Nationalstaat, die Propagierung v0n Multi-Kulti und Genderismus und – unter dem Einfluss der grünen Bilderberger – ihr Einsatz für die deutsche Beteiligung an den Eroberungskriegen der USA. Zusammen mit der SPD und mit dem Beifall der Konservativen sind sie Mittäter bei der Agenda 2010. Wer braucht denn sowas?

  4. 4

    Mausi

    Die Grünen sind nicht mehr wählbar. Leider zerstören sie sich selber.

  5. 5

    little Louis

    Wundert mich, dass sich hier jemand drüber wundert. Bei den Grünen besteht in der Tat seit Jahrzehnten der größte Teil des Führungspersonals aus bekennenden Gläubigen aller Art oder bekennden Transatlantikern verschiedener Arten. Einige wurden nach Krisen wegen persönlich/privater Geschichten von finanzstarken bekannten „Beratern“ (wieder) aufgebaut. Und von wenigstens Zweien ist öffentlich bekannt, dass sie in den 70er Jahren gläubige Maoisten beim KBW waren. Was nicht unbedingt mit ehlicher humanistisch- linker Gesinnung einhergehen musste. (wie man später allmählich herausfand).
    Ihr derzeitiger „Internationalismus“ ist eine Parodie der ehemaligen Iddeen, human-emanzipatorischen Idealen global zur Akzeptanz zu verhelfen. Grüner Globalismus bedeutet nichts weiter als die Intention, neokonservatives Gedankengut durchzusetzen.
    Es mag Naivlinge in der Basis geben, die das nicht erkennen können oder wollen.

    Allerdings scheint auch hier (zumindest bei einigen Kommentatoren) Sozialkritik bzw. Kapitalismuskritik eher das (vorübergehnd nützliche) Werkzeug zur ( wieder-) Errichtung heroisch – romantisch großer Nationalismen zu sein. Bei manchen eventuell sogar nach vorheriger genetischer Auslese. Man nutzt rhetorisch die eventuelle nur zeitwelige Zwangslage der „Linken“ sich nur auf regionaler bzw. jeweils nationaler Ebene gegen den Neoloberalen Globalismus zur Wehr setzen zu können.

    1. 5.1

      Rolf Ehlers

      Sehr erwägenswert, little! Aber ohne den Nationalstaat gibt es keine Demokratie, jedenfalls nicht solange die verbundenen Regionen so uneinheitlich sind wie gerade in Europa Das heißt aber doch nicht, das Nationale zu glorifizieren und alles Fremde zu verteufeln. Der Staat als solcher ist eine unverzichtbare Erfindung, um rechtlich geordnet zusammenleben zu können. Dass seine Bevölkerung aber eine kulturelle oder sonstige Identität verbinden müsste, ist damit nicht gesagt. Das Volk aber gegen seinen Willen in eine von den gerade Mächtigen gewünschte Lebensart zu drängen, auch durch bewusste Überfremdung, kann nicht gut gehen.

      1. 5.1.1

        little Louis

        Da haben sie vielleicht auch wieder recht.

    2. 5.2

      M. Kasper

      Bitte Herr Kleiner Louis , schreiben sie ihre Berichte im normalen „Deutsch“ und nicht jedes zweite Wort in Oberschau-Deutsch . Nicht alle Leser sind so gebildet wie sie . Danke

      1. 5.2.1

        little Louis

        Danke für die Blumen. Isch werd misch bessere. Ehrlisch.
        Aber es gibt ja auch noch das Wi….: Die könne wirklich alles erkläre und sind zudem auch noch nahezu unfehlbar.
        (-:

  6. 6

    Philipp von Piwko

    Das sind Verlogensten im Bundestag.
    Unwählbar.

  7. 7

    Spaziergänger

    So wird wenigstens deutlich, was eine anständige Lehrerin ist – mit Kopftuch – und alle Schüler und Schülerinnen können den Unterschied zu den deutschen Schlampen – deutschen Lehrerinnen ohne Kopftuch – deutlich erkennen. So helfen die Grünen mit, Frauen wieder die richtige Position in der Unterwerfung unter den Mann zu finden und das schon in der Kleidung zum Ausdruck zu bringen.

    1. 7.1

      Hans Albert

      Das Kreuz bekämpfen und den Halbmond fördern? Nein!!!
      Religion hat in den Schulen nichts verloren!
      Familiennachzug fördern bedeutet in der Praxis eine Einladung an alle, nach Deutschland, dem dann einzigen Land in Europa mit dieser Gesetzeslage, zu kommen. Die allermeisten, die dann kommen bedeuten langfristig eine Belastung des deutschen Sozialsystems, das dies auf Dauer nicht finanzieren kann. Also im Endeffekt den Zusammenbruch des Sozialsystems, wie wir es heute kennen. Die politischen Folgen möchte ich nicht erleben.

  8. 8

    René Planke

    Es gilt halt um jeden Preis an den Fleischtöpfen zu bleiben.

  9. 9

    Anna Angelika Sailer

    Ich empfehle den Grünen sich endlich in Islam angelehnten Ländern aufstellen zu lassen! Da könnt ihr für Bepflanzung der Wüsten sorgen, klappt wunderbar muessen nur täglich ca. 3000 Bäumchen gesteckt und bewässert werden, dann noch 3x gen Mekka beten und schon habt ihr mehr für die Menschheit getan als die letzten 5Jahre!

  10. 10

    Kinski

    Wie die die absolutistisch regierende
    Sonnenkönigin und Staatsratsvorsitzende, die sich weder um Gesetze, noch um ihr Volk schert, hat ihre Partei ins Grüne geschickt, um sich dort in einer Ehe für alle mit den Grünen zu vermählen. Um diese Verbindung zur Regierungs-Macht möglich zu machen, wird noch ein abnickender Steigbügelhalter gebraucht. Die FDP lehnt dankend ab und das sollte die SPD auch besser. Die Zeit für Rücktritte, personelle Verjüngung und neue Ideen in allen Regierungsparteien ist jetzt da und wir Bürger warten drauf.

  11. 11

    Dirk

    Ich kann mir die Forderung einzelner Grüner nur so erklären, dass sie instinktiv auf der Seite der „Schwächeren“ sind. Moslemische Frauen sind in der Minderheit: also, muss man sich für sie einsetzen!
    Gegenüber Frauen, die eine Kreuzkette tragen, gilt das weniger, weil viele Grüne scheinbar eher ein tiefes Misstrauen gegenüber den langjährigen Traditionen dieses Landes haben.
    Eine Mischung, die mE in den 60’er und 70’er-Jahren entstanden ist: Skepsis bis Ablehnung gegenüber dem eigenen Land und ein „Herzliches Willkommen“ gegenüber allen anderen.

    Schade, dass bei der Kopftuch-Debatte einzelne Grüne vergessen, dass nicht alle Frauen das Tuch freiwillig tragen, und dass es für eine fragwürdige Ideologie steht.

  12. 12

    Emma

    @Dirk
    Die Grünen sind eine Deutschhasser Partei, noch nicht bemerkt ?!
    Sie stehen voll hinter den NWO Plan der Mächtigen und wollen aus Deutschland ( und Europa) ein islamisches Land machen. Ihre Öko-Themen sind nichts als Schall und Rauch und nur dazu da – das deutsche Volk zu verarschen. Auch ihren Gender-Wahnsinn verfolgen sie strikt – sie tun alles dafür um das traditionelle Familienbild( Vater,Mutter, Kind) zu zerstören, wie auch unsere Kultur, Werte, Traditionen,etc. !
    Wer noch Grün wählt, ist noch grün hinter den Ohren .

    1. 12.1

      Lümrod

      Nicht zu vergessen die Grünen betreiben ihre Zerstörerpolitik im kommunistisch-ideologischem Interesse und im Interesse ihres ausländischen Paten „Soros“ (obwohl er ein Turbokapitalist ist) der Weltmachtbestrebungen mit unermesslichen Geldzuwendungen betreibt und fördert. Das Grünthema dient ihnen ausschließlich als politische Tarnplattform. „Laß deine schlechten Absichten stets im Mantel der Tugend erscheinen“ diesen Wahlspruch der Jesuiten haben die Grünen mit dem Thema Umweltschutz verinnerlicht um ihr Hauptanliegen nämlich die Zersetzungspolitik gegen Volk, Land und Gesellschaft umsetzen zu können.

  13. 13

    Emma

    Mal googeln : antideutsche Zitate !

  14. 14

    Emma

    Wenn nicht schon die Hälfte der Zitate zensiert worden sind……

  15. 15

    Hr. Dudek

    Beraubt durch die Kanzlerin um ihre Wahlthemen ist der geistarmen Partei nichts zu viel übrig gebleiben. Also her mit dem Kopftuch, mindestens verrät sie nicht in die Vergessenheit. Man spricht wieder über diese grüne Partei, an der wirklich nur die Farbe grün ist, aber nichts mehr. Es ist nur meine Meinung. In den neuen Bundesländern wurde sie auch dafür bestraft. Und hoffentlich auch in den Alten bei der nächsten Bundeswahl.

Diskutieren Sie mit....

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team