Zufällige Artikel

Über den Autor

NEOPresse

NEOPresse steht für unzensierten, alternativen und seriösen Journalismus. Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Sport, Kultur und Medien ohne den verstellten und politisch „korrekten“ Blick der Massenmedien. Frei von ideologischen Zwängen und von wirtschaftlichen „Partnern“. Wir sind unabhängig von Investoren, politischer Einflussnahme, Institutionen und Interessensgruppen. Frei von politischen Vorgaben und einer Bindung an rechts oder links. Frei in der Auswahl der Themen: Mainstream und Randgebiete. Je nachdem, was gerade erzählt werden muss. Neopresse steht für freie und kritische Erzähltechnik: Nachricht, Kommentar und Meinung werden klar getrennt. Leserzuschriften werden nicht zensiert. Denn wir möchten keine Meinung „machen“, sondern die Meinungsbildung unterstützen. Für eine freie Gesellschaft. Neopresse steht für seriösen Journalismus ein. Ab und zu unbequem aber immer losgelöst von Vorurteilen, einfach unkonventionell, anders – unvoreingenommen. Wir sind eine neue Art von Journalismus, wir sind NEOPresse.com.

Verwandte Artikel

  1. 1

    gwbonn

    „Einige Hundert“ 🙂 von mill. Menschen bei der Wahl und in den Städten wie lächerlich! Das linke Milieu ist am Ende mit ihrer Hetze und Gewalt, die Feinde jeder Freiheit und Demokratie…

    1. 1.1

      kein gutmensch

      Eine Demo gegen ein Wahlergebnis, was ist das denn fürn Schwachsinn?
      Werden wir auch langsam zu einem Land wo es bald bunte Revolutionen gibt?

  2. 2

    Detlef Czyzewsky

    Protest gegen die AFD ist ein Protest gegen die Demokratie …

    1. 2.1

      Markus Dahlenburg

      Wir leben in einer Schein-Demokratie, in der die so genannten etablierten „Volks“(!)-Beauftragten in letzter Konsequenz zugunsten neoliberaler und geostrategisch operierender Oligarchen entscheidet. Wir haben somit nichts, im plebiszitären Sinne, was wir in irgendeinerweise zu verteidigen haben. Das Einzige was wir – die und der Einzelne – tun können, ist mitunter über den nationalen Gartenzaun zu blicken, die Zusammenhänge global zu erfassen und das Gehirn ( über den Neocortex hinaus gehend ) sowie die angeborene Fähigkeit zur Empathie zu aktivieren.

    2. 2.2

      Nathanial Kriostopolis

      Afd zu wählen ist kein Akt der Demokratie, sondern fremdenhass, Egoismus und naiver dummheit

    3. 2.3

      Detlef Czyzewsky

      Nathanial Kriostopolis du willst also sagen das Wähler der dritt stärksten Partei alle naiv und dumm sind

    4. 2.6

      Ana Sner

      Wahl ist demokratisch. Stimmenverlust einiger Parteien ist ein Risiko der Demokratie (gottseidank gibt es diese noch). Es kann sein, dass „meine“ Partei nicht gewinnt. Auch verlieren können gehört dazu.
      So ungern ich sie mag, aber dass die AfD so viel Zulauf hat(te) schockiert mich nicht mal – es ist Ausdruck desssen, was Jahre vorher von unseren Regierungsparteien versäumt wurde. Und die 6 Millionen Stimmen sind auch Ausdruck der vernachlässigten politischen Bildung der „Modernisierungsabgehängten“. Manche Menschen brauchen kleine und überschaubare Lebenswelten. Das Europa-Getue hält die Lebenswelt nicht gerade überschaubar für einige.
      Demonstrieren? Warum? Wenn jeder in seinem direkten Umfeld gegen rassistische Übergriffe und Aktionen aufsteht, ist schon viel gewonnen.
      Letztendlich konnte ich auch dieses Mal lediglich wählen, WER mich für die nächsten 4 Jahre verarscht. Dabei suchte ich mir die raus, die einigermaßen in der Lage waren, Menschenverstand zu simulieren und mich voraussichtlich am WENIGSTEN verschaukeln werden.
      Auch interessant: http://www.zeit.de/2017/26/afd-waehler-studie-interview
      Die Erklärung „Flüchtlingskrise“ greift zu kurz.

    5. 2.7

      Markus Dahlenburg

      Ana Sner Es geht (leider) auch darum – unabhängig von der Wahl – bei jedem Kinkerlitzchen an Kritik (und das sind im Prinzip diesselben Vorgänge mit denselben Themen: USA und sein Imperialismus, Israel und seine Besatzungspolitik) sofort in die rechte Ecke gestellt zu werden. Das überschneidet sich jetzt mit dem, was Du anbringst. Es gibt welche, denen diese Diskrepanz und somit das Von-Vorneherein-Ausschließen jeglicher Form von differenzierter Betrachtung globaler Zusammenhänge mehr als gelegen kommen dürfte. Das ist die eigentliche Problematik..

    6. 2.8

      Markus Dahlenburg

      Es schließt natürlich auch die Islamophobie und die deutschtürkischen Spannungen mit ein.
      Hierzu gibt es ein sehr interessantes Interview mit der Tochter des allerersten Vorsitzenden des Zentralrats der Juden (1954-1963) Evelyn Hecht-Galinski
      https://kenfm.de/kurz-vor-der-bundestagswahl-2017/

      1. 2.8.1

        Eule

        Ich habe ein echtes Problem mit den tatsächlich stattfindenden Burka-Debatten, Vielehen, Ehrenmorden etc in Europa. In islamischen Ländern finden Frauenunterdrückung und Menschenrechtsverletzungen gegen sie, Homosexuellen und Andersdenkenden tatsächlich statt. In England gibt es Scharia-Gerichtshöfe. Ich wünschte mir sooooo sehr, dies alles wäre nur ein Albtraum. Es ist Wirklichkeit. Diese zu ignorieren bedeutet Wegschauen bei Menschenrechtsverletzungen – wie in Rotherham!!! – dies war das grösste Unrecht der Deutschen in der Nazi-Zeit.

        1. 2.8.1.1

          Elke

          Vergleicht man das Wahlprogramm der CDU von früher mit dem Wahlprogramm der AfD von heute, besteht fast kein Unterschied. Unter Merkel ist die CDU so weit nach links gerückt…………….da musste sich eine neue Partei bilden. Weltoffenheit heißt nicht, dass man für jeden bezahlen muss!!! Weltoffenheit bedeutet ebenfalls nicht gestiegene Kriminalität in Kauf zu nehmen und diese kaum zu bestrafen! Die Regierung muss sich wirklich nicht über das Ergebnis der Wahl wundern.
          Man ist auch kein Rassist, wenn man nicht jeden Wirtschaftsflüchtling dieser Welt finanzieren will, während unsere Rentner Flaschen sammeln müssen oder bei der Tafel erst nach den Moslems (Fulda) an die Reihe kommen! Wieso nehmen die Saudis nicht ihre Glaubensbrüder auf?

  3. 3

    Markus Dahlenburg

    Ist das die „Qualität“, die sie als verantwortungsvolle User und Journalisten einfordern? Ins Trompetchen der anderen blasen? Wird leider nicht reichen – Sie, die die Freiheit angeblich so lieben.

  4. 5

    Leonie Lämmert

    ja bis mittags war niemand da,. die Journalisten haben sich mehrmals laut gewundert im TV, dass es keine Proteste gab aber die kommen sicher noch. Ja die Journallie hat sich die Undemokraten gerufen, damit die Rabatz machen. Es wird nichts ändern und Deutschland zeig tnur seine Undemokraten mehr nicht. Wird sicher lustig im Bundestag, da hocken noch mehr Deutschland verrecke rufer,

  5. 6

    Eule

    Unbegrenzte Massenzuwanderung kulturfremder Ethnien in Verbindung mit der erzwungenen Assimilation (hier : an den Islam) der einheimischen Bevölkerung gilt als Völkermord. Einige Multikulturalisten in den USA fordern gar die Vernichtung der weissen Rasse. Die Aufspaltung von homogenen Gesellschaften in Multikulti-Interessengruppen dient nicht dem Gemeinwohl sondern dem Herrschaftsinteresse (Gespaltene Gesellschaften lassen sich leichter zu deren Gunsten ausspielen). Das angestrebte Ziel der Auflösung der Nationalstaaten hat auch den Zusammenbruch der sozialen Sicherung und des Rechts zur Folge – der wichtigste Schutz der Schwachen. Die Furcht vor rechtsnationalen Parteien ist keine vor dem angeblichen Rassismus.

    1. 6.1

      Eule

      …Sondern Angst vor der Macht und dem Eigeninteresse souveräner Nationalstaaten und damit einer Ermächtigung der Völker gegenüber den Globalisten. Dass Globalisten nicht den Weltfrieden im Blick haben beweist ihre Kriegspolitik, die Bankenrettung, die weltweite Entdemokratisierung, der Staatsterrorismus. Ich bin die ständigen Verleumdungskampagnen wider allen Verstandes leid.

      1. 6.1.1

        Ohlus

        Volltreffer, absolute Zustimmung. Die einzigen verbliebenen Rasisten sind diejenigen, die zu Zeiten des Dritten Reichs via Rockefeller-Foundation die „Eugenics“ nach Deutschland importiert haben. Und diese elitäre Sippe verfolgt das Ziel „Rassen“ zu vermischen, um Menschen ohne kulturellen Hintergrund und ohne Zusammenhalt zu erzeugen. Das Ziel den IQ zu senken. Das ist reinster Rassismus. Linke Positionen werden als „rechts“ bezeichnet. Der Schutz kultureller, ökonomischer sozialer und zivilisatorischer Errungsneschaften, Solidarität mit den Schwächsten als rückwärtsgewandter Nationalismus deklariert. Es krankes Spiel kranker, pschopatischer elitärer Inzest-Generationen.
        Vielen Dank für Ihren Komentar!

  6. 7

    Tanja Ruberg

    Es wurde ein System gewählt – wie immer !!!!

    1. 7.1

      Markus Dahlenburg

      Ich gehe weiter: Das System gab es schon vorher. Wir erhalten es am Leben….

    2. 7.2

      Ana Sner

      Wenn das System [hier: Politker] die Energien, die es zum Selbsterhalt benötigt in soziale Politik investieren würde…

    3. 7.3

      Markus Dahlenburg

      Ana Sner Amen!! Wir brauchen eine plebiszitäre Demokratie – direkte Mitbestimmung. Ich meine, wenn selbst intellektuelle Größen wie ein Günther Grass keinerlei Chance hatten mit ihren Ansätzen – was können WIR, der „einfache“ Bürger dann ausrichten.

      1. 7.3.1

        Marina

        Genau dann hat das „System“ gewonnen, wenn wir alle denken, dass wir nichts ausrichten können.
        Die Bürger können sehr wohl und das haben sie bei dieser Wahl bewiesen.
        Trotz Monate langer Hetzjagd gegen die „böse AFD“ konnte man die Wähler nicht beeinflussen und manipulieren. Sie ist trotzdem dritt größte Kraft geworden!!!
        Zumindest wird die AFD den führenden Parteien genau auf die Finger schauen und endlich sind zwei nicht links gerichtete Parteien mit im Parlament…

    4. 7.5

      Markus Dahlenburg

      Mehr Mitbestimmung z.B. durch Volksentscheide? – und nicht nur alle vier Jahre absegnen, dass die einen Probleme von den nächsten abgelöst werden.

    5. 7.6

      Ana Sner

      Oder eben NICHT gelöst werden…

    6. 7.7

      Tanja Ruberg

      Markus Dahlenburg klaro – weltweit

  7. 8

    Nathanial Kriostopolis

    Die meisten afd wähler sind so dumm, die glauben nichtmal das es eine Rechte Partei ist…

    1. 8.1

      Marina

      Ja natürlich….

      1. an sich ist an einer rechten Partei nichts Anstößiges.
      2. Gott sei Dank kommt endlich mal eine rechtskonservative Partei ins Parlament.
      3. Dieses politische rechts-links Geplänkel ist einfach nur noch albern.

  8. 9

    Dirk Macalla

    Nun ist man ein Nazi für Standpunkte, die vor ein paar Jahren noch die CDU vertreten hat. Stimmt schon, wenn man auf der linken Spur fährt, fahren alle anderen rechts ^^

  9. 10

    Bernd Rüdiger

    Was ist Demokratie in den Augen der Protestler?

    1. 10.1

      Elke

      Die Linken leben nach dem Motto „und willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag‘ ich Dir den Schädel ein“!
      Wir haben nur 27 Mio Nettosteuerzahler in Deutschland. Davon sind 15 Mio Beamte, müssen also auch von dem Geld der verbliebenen 12 Mio Nettosteuerzahler bezahlt werden. Wir können uns soviel Sozialismus gar nicht mehr leisten. Erst recht können wir uns nicht leisten, die halbe EU, die Banken und Mio von Wirtschaftsflüchtlingen auf unsere Rechnung zu erhalten. Der Staatsbankrott lässt grüßen! Dabei forciert unsere Politik nur die Hochfinanz und die Großindustrie. Den Mittelstand blockiert man mit immer neuen Vorschriften.
      Wir können nicht die halbe Welt retten und wir haben auch keine Schuld, wenn andere Völker keine Familienplanun

      1. 10.1.1

        Elke

        …keine Familienplanung betreiben! Wieso sollten wir uns dafür verpflichtet fühlen? Die Menschen in gewissen Ländern müssen selbst dort „aufräumen“ und für eine bessere Zukunft sorgen. Man kann nur Hilfestellung anbieten, man darf ihnen aber auch nicht vorschreiben, wie das zu geschehen hat.
        Es liegt in ihrer Volkssouveränität – die man uns ja abschreiben will.

  10. 12

    Reto Andrea Savoldelli

    Es geht aufwärts: die Deutschen haben den rechtesten Bundestag, das wollen doch alle, nicht? – Las ich zuerst, dann sah ich, die finden das ja gar nicht toll, protestieren sogar dagegen. Ich fragte mich: steht etwa im Neopresse-Wörterbuch: Rechts = Unrechtens ? – Uff, dann ist ja gut, ich habe schon befürchtet, dass spontante Proteste gegen Richtiges entbrannt wären, aber solange immer wie rechter immer wie unrechter bedeutet, bin ich erleichtert, dass ich mit meiner Moralität passungsfähig bleibe. – Nur – finde ich – die Schreiber sollten zuvor angeben, bevor sie jemand Unbedarften wie mich in Verwirrung stürzen, welches NeuSprech-Lexikon sie gerade benutzen.

    1. 12.1

      Reto Andrea Savoldelli

      Wenn die demokratische Parteiordnung der US und ihres Westanhangs alternativlos wäre – dann gäbe es keine gesellschaftliche Hoffnung mehr. – Allgemeines Totschlagen wäre dann kaum abzuwenden. Denn der hoch und her zu haltenden „demokratischen Werte“ wegen muss ich jeden anderen niedermachen, niederschreien, niederschlagen, niederprügeln, der „Demokratie“ missbraucht, indem er sie für sich in Anspruch nimmt, ohne dieselbe Meinung von „Demokratie“, wie ich sie habe, zu teilen. Logo. (GottseiDank gibt es Auswege aus der Misere der Demokratie, der aber auch nur laut Winston Churchill „besten aller Gesellschaftsordnungen“. – In einer Rede im Unterhaus am 11. November 1947: „It has been said that democracy is the worst form of government except all those other forms that have been tried from time to time.“ – Sozialkünstlerische Phantasie war nun mal nicht seine Stärke.)

    2. 12.2

      Herbert Kochs

      was übrigens die Behauptung eines rechten Bundestages betrifft, kann ich nur an die früheren Politiker erinnern, die trotz NS-Vergangenheit zu Amt und Würden kamen, in deren Relation die AfD-Politiker kleine Kinder sind. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren

  11. 13

    Marius Dé Schorsch

    ihr wolltet Demokratie, nun habt ihr sie !

  12. 14

    Herbert Kochs

    In diesem Land passiert nichts spontan, stets sind es organisierte von den Parteien finanzierte SAntifa-Terroristen, die Aktionen betreiben

  13. 15

    Marina

    Die meisten Politiker haben eine schwere narzisstische Störung und viele in der Gesellschaft auch, das man merkt man vor allem an diesem albernen „politischen Links-Rechts Gezänke“. Jeder möchte Recht haben und die die falsch liegen sind immer die Anderen. Dabei haben beide „Lager“ Recht. Die „Gutmenschen“ haben damit Recht, dass man Menschen aus Kriegsgebieten aus reinem Mitgefühl aufnehmen sollte und die „besorgten Bürger“ ( was leider zu einem Schimpfwort geworden ist ) haben damit Recht, dass man rein aus Vernunftsgründen eine Obergrenze benötigt und die Menschen die nach Deutschland kommen auch registrieren sollte. Die die in Deutschland kriminell werden, sollte man auch wieder ausweisen können. Das sind alles ganz normale Ansichten. Gabriel nennt das Volk „Pack“ und das wird von Allen einfach so hingenommen. Das ist doch alles KRANK und kaum jemand merkt es…:( Bitte unbedingt dieses Video anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=Kf49MoBbyRQ

Diskutieren Sie mit....

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team